Atomkraft Kinofilm

"Tihange - die Jugendlichen kommen zu Wort !!!"

Am 16.06.2018 hat im Cinetower Alsdorf die Premiere von unserem Film

stattgefunden. Für alle Beteiligten war es ein voller Erfolg.

MOMA-Reporter: Risiko Atomkraftwerk Tihange 20.04.18

In diesem Beitrag der MOMA-Reporter wurde über unser Filmprojekt berichtet.

"Monika Wenzel und ihre Familie leben in Aachen, in einer idyllischen Wohnsiedlung, ideal für die Kinder – wäre da nicht der sogenannte Schrottreaktor von Tihange, nur 65 Kilometer Luftlinie von Aachen entfernt. Die Hülle des Reaktors hat Risse, die Pannen im AKW, das schon seit 1975 in Betrieb ist, häufen sich.

Monika Wenzel macht sich vor allem Sorgen um ihre drei Kinder. Was passiert, wenn es tatsächlich einen ernsten Störfall gibt oder sogar den GAU? Gibt es Notfallpläne für die Schulen, für die Stadt? Unsere MOMA-Reporterin Judith Müllender macht sich gemeinsam mit der Mutter auf die Suche und tifft internationale Atomexperten, die sich den Fragen der besorgten Aachener stellen."

Video: MOMA-Reporter: Risiko Atomkraftwerk Tihange

Nocase blickt mit euch „strahlend“ in die Zukunft.

Nocase, startet ein Filmprojekt zum Thema „Atomkraftwerke“ und möchte hierzu alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen bewegen.

Bisher ging jeder seinen Weg, zielstrebig, gewillt die nächste Hürde zu erklimmen. Fernab der Gedanken zur Gefahr. Zum Beispiel: Tihange, das Atomkraftwerk in Belgien. Klar, ein paar Risse, doch kein Grund zur Panik- sagt zumindest die Politik. Was niemand glaubte ist nun bittere Realität, die unsichtbare Gefahr zieht über Aachen und auf einmal sind alle in der gleichen Situation. Ob Topmanager oder Verkäufer. Die Menschen sind zum Zusammenhalt gezwungen. Ein Film über die Zeit nach der Katastrophe.

Kontaktdaten:

NOCASE

Moltkestr. 17a

52249 Eschweiler

Tel. 02403-5098630

info@nocase.de

gefördert durch Sparkasse

Gefördert durch